Sa, 25. November 2017

Illegales Lager

09.08.2016 08:20

Hippies aus Wald vertrieben: „Hatten keine Wahl“

Mehr als 500 Hippies sorgten am vergangenen Wochenende für einen Großeinsatz der Polizei auf der Kaiserau in der Steiermark. "Wir hatten keine Wahl, als das illegale Camp räumen zu lassen", erklärt Helmuth Neuner, Wirtschaftsdirektor des Stifts Admont. Denn sonst wäre man bei eventuellen Schäden haftbar gewesen.

"Sie sind letzte Woche wie Heuschrecken bei uns eingefallen", erinnert sich Neuner. Über die Mitglieder der "Rainbow Family" will er jedoch nichts Schlechtes sagen: "Sie waren in Ordnung, es gab keine Bösartigkeiten." Aber: "Es kann halt nicht sein, dass man sowas auf unserem Grund veranstaltet, ohne davor auch nur einmal anzufragen."

Für das Stift gab es gar keine andere Möglichkeit, als die Behörden einzuschalten: "In dem Moment, wo wir das Lager geduldet hätten, wären wir rechtlich haftbar gewesen. Und da direkt im Umfeld morsche Bäume stehen, durften wir nichts riskieren." Außerdem sind sowohl Kampieren als auch Feuer im Wald verboten.

"Wenigstens ist der Spuk jetzt vorbei"
Beim Entfernen des Lagers am Wochenende war das Stift auch selbst im Einsatz: "Zehn unserer Männer haben geholfen alles aufzuräumen. Die Kosten dafür müssen wir selber tragen. Der Einsatz hat uns und der Polizei nicht wenig gekostet. Aber wenigstens ist der Spuk jetzt vorbei."

Das Einzige, das von den Hippies vorerst bleibt: "Im Lager gab es keine Toilettenanlagen", so Neuner. Da hat die Natur wohl noch ein wenig daran zu knabbern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden