Sa, 18. November 2017

Vor den Spielen

09.08.2016 07:51

Olympiasiegerin soll Dopingtest verweigert haben

Judo-Olympiasiegerin Majlinda Kelmendi drohen einem Medienbericht zufolge Sanktionen wegen einer verpassten Dopingkontrolle. Die 25-Jährige habe in ihrer Olympia-Vorbereitung einen Test der Französischen Anti-Doping-Agentur verweigert, wie die Nachrichtenagentur AP am Montag (Ortszeit) unter Berufung auf den Internationalen Judo-Verband (IJF) berichtete.

Demzufolge hätten Kelmendi und ihr Trainerteam das Prozedere der Probe jedoch angezweifelt. Der IJF bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass das Vorgehen der Kontrolleure "fragwürdig" erscheine und dass etwaige Sanktionen nur auf französischem Territorium wirksam wären.

Kelmendi möchte gegen die umstrittene Doping-Kontrolle aus dem Juni vorgehen. Demnach war bei einem internationalen Trainingslager eine französische Kontrolleurin ohne offizielle Akkreditierung aufgetaucht und hatte von einigen Athletinnen Doping-Proben verlangt. Betroffen davon war auch die deutsche Europameisterin von 2015, Martyna Trajdos. Trajdos lehnte den Doping-Test nach Rücksprache mit der IJF ab.

Kelmendi war am Sonntag die erste Olympiasiegerin des Kosovo geworden. Die Judoka hatte in der Klasse bis 52 Kilogramm in Rio de Janeiro die Gold-Medaille gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden