Mo, 28. Mai 2018

Agenten-Thriller

10.08.2016 09:58

"Jason Bourne": Matt Damon will es wieder wissen

Matt Damon ist zurück - oder besser gesagt Jason Bourne. Nach zehn Jahren Pause schlüpft der Hollywoodstar wieder in die wichtigste Rolle seiner Karriere. Das Grundrezept aus den drei Damon-Vorläufern von "Jason Bourne" (Kinostart: 11. August) ist das gleiche geblieben: Der einstige CIA-Killer wird vom Geheimdienst gejagt, während er selbst versucht, mehr über seine Vergangenheit herauszufinden.

Der insgesamt fünfte Teil der vor vierzehn Jahren gestarteten Reihe (rechnet man den einmaligen Einsatz von Jeremy Renner anstelle von Damon in "Das Bourne Vermächtnis" 2012 hinzu) ist dabei wieder handgemachtes Actionkino im besten Wortsinn. Letztlich ist "Jason Bourne" eine lange Verfolgungsjagd rund um die Welt, dabei aber näher an der Realität als James Bond, ist proletarischer.

Die Reihe spielt nicht in der globalen Oberschicht, sondern in der Unterwelt der Geheimdienste. Die Macher verzichten auf ein Hightechspektakel mit Gimmicks und spektakulären Behausungen für die Bösen, sondern stellen im Kern einen klassischen Agententhriller auf die Beine. Kampfchoreografien und Autojagden dominieren das Geschehen, das anders als die Kollegen der erfolgreichen "Mission Impossible"-Reihe gänzlich ohne Humor auskommt.

Bourne verdingt sich mittlerweile mit illegalen Boxkämpfen am Balkan seinen Lebensunterhalt. In Athen sucht ihn allerdings Ex-Agentin Nicky (Julia Stiles) auf, die zuvor die CIA-Datenbanken gehackt und mehr über Bournes Vergangenheit herausgefunden hat. Die CIA ist den beiden aber bereits auf den Fersen und versucht, sie auszuschalten. Der sinistre Geheimdienstchef Robert Dewey (Tommy Lee Jones) hat dafür mit der Computerexpertin Heather Lee (Alicia Vikander) eine neue Geheimwaffe an seiner Seite. So sieht sich Bourne gezwungen zurückzuschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden