So, 17. Dezember 2017

Forscher enttäuscht

08.08.2016 11:22

Doch kein neues Elementarteilchen am CERN entdeckt

Zerschlagen haben sich die Hoffnungen von Physikern, ein neues Elementarteilchen entdeckt zu haben. Im Dezember hatten zwei Detektoren am weltweit größten Teilchenbeschleuniger LHC (Bild) nahe Genf eine Anomalie gemessen, die die Forscher als möglichen Hinweis auf ein unbekanntes Elementarteilchen deuteten.

Wie nun bekannt wurde, war die Auffälligkeiten in experimentellen Daten (von den Forschern als Beule bezeichnet) ein bloßer Zufall gewesen. Das teilten Wissenschaftler am Rande einer Konferenz zu Hochenergiephysik in Chicago mit.

Die Auffälligkeit war bei einer Energie von 750 Gigaelektronenvolt in dem Teilchenbeschleuniger der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) gemessen worden. Sie wurde von den Detektoren ATLAS und CMS registriert. Die Messdaten schienen auf ein besonders schweres Teilchen hinzudeuten - es wäre sechs Mal schwerer gewesen als das Higgs-Boson.

Rein statistischer Ausschlag
Die Anomalie in den Messungen sei nicht mehr als ein rein statistischer Ausschlag gewesen, teilte das CERN-Forschungszentrum mit. In einem weitaus größeren Messdatensatz aus dem laufenden Jahr sei die Beule dann nicht mehr aufgetaucht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden