Fr, 24. November 2017

Herausforderungen

08.08.2016 10:15

Christian Nehiba: Hochzeit und neue Comedy-Sendung

Nehiba heiratet seine Maria und wird ab 27. September (dienstags), ab 20.15, die neue PULS-4-Show "Lügen erlaubt" moderieren.

Für Sportenthusiasten gibt es an Christian Nehiba (50) kein Vorbeikommen. Immerhin hat er die österreichische Sportberichterstattung wie kaum ein anderer geprägt. Ab Herbst wird er aber auch die neue PULS-4-Comedyshow "Lügen erlaubt" moderieren. "Nach 25 Jahren Sport kam diese Herausforderung zum richtigen Zeitpunkt", freut sich Nehiba, der weiterhin PULS-4-Sportchef bleiben wird. "Die Muse hat mich in der Vergangenheit ja immer wieder gestreift", verriet der einstige Falco-Imitator im "Krone"-Talk.

Ein bewegtes Jahr für Nehiba, der heuer auch seinen 50er feierte. "Das merkt man vor allem als Sportler, denn die Tage ohne Schmerzen werden immer weniger. Der große Vorteil: Ich bin viel ruhiger und habe mit PULS 4 meinen beruflichen Heimathafen gefunden."

Auch privat scheint der ewige Junggeselle seinen "Heimathafen" gefunden zu haben. In fünf Wochen heiratet er seine Lebensgefährtin Maria. "Ich bin ja nach wie vor ein freiheitsliebender Mensch. Aber ich habe das Gefühl, dass ich endlich jemanden habe, mit dem ich ruhig den nächsten Schritt gehen kann. Ich freue mich schon sehr auf die Hochzeit. Es soll ein schönes Fest werden mit Freunden, ein bisschen Romantik und viel Party."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden