Do, 23. November 2017

Sturm auf Frankreich

06.08.2016 17:23

Italien: Flüchtlinge durchbrachen Polizeisperren

Rund 150 Flüchtlinge haben am Freitag italienische Polizeisperren durchbrochen und sind über die Grenze nach Frankreich gelangt. Die Menschen befänden sich jetzt nahe der Stadt Menton unter Aufsicht der französischen Polizei, sagte ein Polizeivertreter im italienischen Ventimiglia.

Sowohl die italienischen als auch die französischen Kräfte seien von der Aktion überrascht worden. Die Migranten kamen teilweise schwimmend über die Grenze und ließen sich trotz Tränengaseinsatzes der Polizei nicht von ihrem Vorhaben abhalten. Manche von ihnen wurden Medienberichten zufolge am Samstag mit Bussen zurück nach Italien gebracht.

Heuer schon 94.000 Bootsflüchtlinge in Italien angekommen
In Ventimiglia gibt es eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge. Heuer kamen bereits mehr als 94.000 Flüchtlinge per Boot nach Italien. Die meisten von ihnen stammen aus Ländern südlich der Sahara und wollen weiter nach Nordeuropa.

Lage an Grenze zu Österreich ruhig
Die Lage an den österreichischen Grenzübergängen ist nach wie vor ruhig. Am Tiroler Brenner funktioniert die Zusammenarbeit zwischen österreichischen und italienischen Behörden reibungslos. Landeshauptmann Günther Platter lobte Italien, sagte aber, dass man dennoch "die Lage sehr genau beobachtet". Auch Bundeskanzler Christian Kern fand lobende Worte: "Man kann nur den Hut davor ziehen, was Italien leistet."

Auch im steirischen Spielfeld ist die Lage derzeit entspannt. Zuletzt wurden lediglich fünf Flüchtlinge aus einem verplombten Lkw eines Schleppers geholt. Die Maßnahmen des österreichischen Grenzmanagements und die daraus resultierende Schließung der Balkanroute tragen also ihre Früchte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden