Mi, 13. Dezember 2017

"Krone"-Gespräch

06.08.2016 16:31

Gina-Lisa Lohfink: "Ich wollte nicht mehr leben"

Wie ein neuer Mensch zeigte sich Ex-"Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink (29) bei ihrem geheimen Beautytrip in Wien. Mit neuer Frisur und sichtlich gut gelaunt besuchte sie zuerst Schönheitschirurg Benjamin Gehl in den Worseg Clinics und schaute nachher bei Zahnspezialist Ernst Weimann vorbei. Gute Laune ja, aber nur an der Oberfläche, denn Lohfink steht wieder vor Gericht und die Gefühle sind am Brodeln.

"Ich verstehe nicht, wie man vom Opfer zur Täterin gemacht werden kann", ist die einstige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin immer noch fassungslos, als sie die "Krone" zu einem Plausch trifft. Die Staatsanwaltschaft wirft Lohfink vor, zwei Männer fälschlicherweise der Vergewaltigung beschuldigt zu haben.

Zwar mussten beide Männer eine Geldstrafe zahlen, weil die Sex-Videos im Internet auftauchten, aber die Anklage wurde fallen gelassen - ein Schlag ins Gesicht für Lohfink. "Diese Ungerechtigkeit, diese Unwahrheiten, das war alles so schlimm für mich. Ich wollte nicht mehr leben."

"Bevor ich Strafe zahle, gehe ich ins Gefängnis"
Was an den Anschuldigungen dran ist, soll die geplante Urteilsverkündung dieser Tage zeigen, doch für Gina-Lisa ist eines klar: "Bevor ich diese Strafe zahle, gehe ich ins Gefängnis. Ich will mir meine Ehre erhalten!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden