Sa, 26. Mai 2018

789-Dollar-Rechnung

05.08.2016 10:33

73 Pornos zu Mama bestellt: Hiebe für 13-Jährigen

Ein skurriler Anruf beim Kundenservice eines US-Kabelanbieters entwickelt sich zum Internet-Hit. Die zuständige Mitarbeiterin wurde von der Mutter eines 13-Jährigen angerufen, die sich über die 789 Dollar hohe Kabelrechnung ärgerte. Als sich herausstellte, dass ihr Sprössling insgesamt 73 Pornos für je sechs Dollar bestellt hatte, setzte es Hiebe.

Eine Callcenter-Mitarbeiterin hat den Fall auf Twitter publik gemacht. Wie das IT-Portal "The Next Web" berichtet, wurde sie zunächst noch von der resoluten Mutter des Burschen der Abzocke beschuldigt.

Als sich während des Telefonats herausstellte, dass der Bub massenhaft Pornos bestellt hatte, geriet die Frau aber erst recht in Rage. Sie kümmerte sich nicht mehr um die Callcenter-Mitarbeiter am Telefon, sondern hielt ihrem Sohn unverzüglich eine Standpauke.

Bub wollte sich noch aus der Affäre ziehen
Der Bub versuchte noch, sich aus der Affäre zu ziehen. Doch als die Mutter am Telefon erfuhr, dass er nicht weniger als 73 Pornofilme bestellt hatte, waren erste Schreie und Ohrfeigen zu hören, erinnert sich die Callcenter-Mitarbeiterin. Sie habe Tränen gelacht, musste sich selbst stummschalten.

"Die Moral von der Geschichte: Bestell keine Pornovideos in Mamas Haus, weil der Kundendienst dich verpetzen wird!", twittert die Callcenter-Mitarbeiterin. Dem 13-Jährigen jedenfalls dürfte die ganze Angelegenheit eine Lehre gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden