Sa, 26. Mai 2018

Glücksspiel-Szene

05.08.2016 09:15

Vier Lokale nach Großrazzia geschlossen

Empfindlicher Schlag gegen die illegale Glücksspielszene in Innsbruck! Im Zuge einer Großrazzia stellten Polizei und Finanz fünf einschlägige Lokale mitten in der Stadt regelrecht auf den Kopf. Bilanz der "Aktion scharf": An die 50 Spielautomaten wurden beschlagnahmt, vier Betriebe sofort behördlich geschlossen.

Das Großaufgebot mit über 50 Einsatzkräften von Polizei, Finanzpolizei und Finanzamt sorgte Mittwoch Abend ab 18.30 Uhr am Boznerplatz für jede Menge Aufsehen. Im Visier der Beamten: Fünf einschlägige Lokale, in denen das illegale Glücksspiel florieren soll. Bereits vor Wochen seien dort erste Kontrollen durchgeführt worden, doch nun machten die Ermittler ernst!

Zeitgleich stürmten die Einsatzkräfte in die Betriebe und nahmen sämtliche ominösen Spielautomaten unter die Lupe. Mit Erfolg: In allen fünf Lokalen wurden Übertretungen nach dem geltenden Glücksspielgesetz festgestellt. An die 50 Geräte wurden beschlagnahmt bzw. behördlich versiegelt. "Außerdem entdeckten wir in zwei Betrieben Fernbedienungen, mit denen die Automaten deaktiviert werden können. Damit soll etwa die Polizei in den Glauben versetzt werden, dass die Geräte ohnehin nicht bespielbar sind", schildert Einsatzleiter Florian Greil im Gespräch mit der "Krone".

Schließung von Lokalen bereits angedroht

Im Zuge der Großrazzia wurde wahrlich nichts dem Zufall überlassen. Alles in allem dauerte der Einsatz laut Greil an die fünf Stunden! Aufgrund der illegalen Machenschaften wurden sofort vier Betriebe "durch den Tausch der Schließzylinder und dem Anbringen von polizeilichen Siegeln" behördlich geschlossen. Das sei den Betreibern schon bei den vorangegangenen Kontrollen angedroht worden, davon zeigten sich diese aber offenbar unbeeindruckt. Jetzt dürfte ihnen das Lachen gründlich vergangen sein.

Im fünften Lokal wurde die Betriebsschließung angedroht. Dort werden die Betreiber, so wie einige andere auch, wohl in den kommenden Wochen wieder ungewollten Besuch bekommen.

Studie: Derzeit rund 500 illegale Geräte in Tirol

Erst kürzlich veröffentlichte die Arbeiterkammer eine Studie, wonach derzeit hierzulande wohl an die 500 illegale Glücksspielautomaten im Umlauf sind. Österreichweit stiegen in der Branche die Nettoerlöse 2015 auf 1,55 Milliarden Euro. "Im Bereich der illegalen Automaten waren sogar 60-prozentige Zuwachsraten zu beobachten", hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden