Sa, 25. November 2017

Dieb erschossen

05.08.2016 14:22

Todesschüsse in Rio: Rätsel um Konsul gelöst

Das Rätsel um eine angebliche Verwicklung eines russischen Vize-Konsuls in die Erschießung eines Räubers in der Nähe des Olympiaparks von Rio de Janeiro scheint gelöst. Demnach hatte der Mann einem Angreifer, der ihn überfallen wollte, bei einer Rangelei die Waffe entwendet und erschossen - und der Polizei danach falsche Ausweispapiere vorgelegt.

Diese gaben ihn als russischen Vizekonsul im Bundesstaat Minas Gerais aus. Der Todesschütze sei allerdings Brasilianer, berichtete das Portal "Folha de S. Paulo". Zunächst hatte die Polizei die Information weitergegeben, es handle sich um einen russischen Vize-Konsul.

Russland bestritt jede Verwicklung in einen solchen Fall. "Kein Vertreter des russischen Generalkonsulats in Rio de Janeiro war in einen versuchten Überfall verwickelt, der mit dem Tod des Verdächtigen endete."

Kriminelle nutzen Staus auf Rios Straßen regelmäßig für Raubüberfälle. Der neuerliche Vorfall machte abermals die angespannte Sicherheitslage in der Stadt kurz vor Eröffnung der Olympischen Spiele deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden