Mi, 22. November 2017

Rache der Geliebten

04.08.2016 11:30

„Senioren-Missbrauch“: Ozzys Affäre klagt Kelly

Michelle Pugh verklagt Ozzy Osbournes Tochter wegen übler Nachrede und Verleumdung. In den Gerichtsdokumenten behauptet die Friseurin sogar, dass sie nicht nur einen kurze Affäre mit dem Rocker hatte - sondern eine dreijährige Beziehung.

Pugh dementiert energisch Kelly Osbournes öffentliche Behauptung, sie hätte mit der Verführung eines fast 70-Jaehrigen "Senioren-Missbrauch" begangen: "Ozzy und ich hatten seit 2011 eine Freundschaft und er wollte irgendwann mehr. Ich habe mich in einem verheiraten Mann verliebt und darauf bin ich nicht stolz. Mich aber an den Pranger zu stellen, geht zu weit. Ich habe ihn weder missbraucht noch finanziell ausgebeutet".

Pugh verlangt ein Schmerzensgeld von Kelly, weil deren "infame Behauptungen" ihr große berufliche Probleme eingebracht hätten. Die 31-Jährige hatte die Geliebte ihres Vaters als billiges Flittchen hingestellt und sogar deren Telefonnummer veröffentlicht, falls jemand "von einer billigen fetten Tussi geföhnt und geblasen" werden will. Die Konsequenz: Kein Promi will sich seither mehr von Pugh stylen lassen.

Ozzy Osbourne gibt durch einen Sprecher seiner Sexsucht die Schuld daran, dass er mit Pugh angebändelt hatte: "Es war keine Romanze mit Gefühlen. Ozzy möchte sich bei allen Frauen entschuldigen, mit denen er sexuelle Beziehungen hatte." Der "Black Sabbath"-Frontman soll sich zurzeit in Therapie befinden, um die Sexsucht zu überwinden.

Ozzy Osbourne: "Ich schäme mich für Verhalten"
Offenbar als Teil des Aufarbeitungs- und Therapieprozesses, meldete sich der 67-jährige Sänger auch bei Facebook zu Wort und erklärte, dass er sich seit sechs Jahren mit seiner Sexsucht herumplage. "Seit die Presse das aufgedeckt hat, bin ich in intensiver Behandlung", schrieb der Musiker.

In seiner Facebook-Erklärung zeigte sich Ozzy Osbourne auch demütig und geläutert. "Ich schäme mich für das, was ich durch mein Verhalten meiner Familie angetan habe. Ich danke Gott, dass meine unglaubliche Frau an meiner Seite ist, um mich zu unterstützen."

Sharon Osbourne (63) hatte sich wegen der Eskapaden Mitte Mai nach 34 Ehejahren von ihrem Mann getrennt. Die Moderatorin ließ aber durchblicken, dass sie sich um eine Versöhnung bemühe. Sie sei "stolz" auf ihren Mann, dass er nun offen über seine Sucht spreche, sagte Sharon Osbourne am Mittwoch in der "The Talk"-Sendung. Ihr Mann sei seit drei Monaten in Therapie. Nach dem Ende seiner Konzerttour wolle er sich weitere drei Monate in einer Klinik behandeln lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden