Do, 23. November 2017

Panne und Streit

03.08.2016 18:07

Suche nach Farage-Nachfolger stürzt UKIP ins Chaos

Mit seiner verspäteten Bewerbung um den Vorsitz der rechtspopulistischen britischen Partei UKIP (UK Independence Party) hat der bisherige einwanderungspolitische Sprecher Steven Woolfe seine Partei in Aufruhr versetzt. Der Favorit für die Nachfolge des zurückgetretenen Parteichefs Nigel Farage hatte seine Bewerbung in der Nacht auf Montag 17 Minuten nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingereicht, weswegen er aus der Vorstandswahl ausgeschlossen wurde.

Die Entscheidung des UKIP-Wahlausschusses sorgte für Chaos in der Partei. Drei Vorstandsmitglieder legten aus Protest ihre Ämter nieder.

Der Chef des vom Vorstand eingesetzten Wahlausschusses, Adam Richardson, rechtfertigte die Ausschluss-Entscheidung. Sie sei mit einer "klaren Mehrheit" der Ausschussmitglieder gefallen. Woolfe, der für die Partei im EU-Parlament sitzt, zeigte sich "sehr enttäuscht". Er hatte eine technische Panne als Grund für die verspätete Abgabe der Bewerbungsunterlagen angegeben.

Neben Woolfe hatten vier weitere UKIP-Politiker im Vorfeld ihr Interesse am Parteivorsitz bekundet. Der bisherige Parteichef Farage hatte nach dem historischen Brexit-Referendum der Briten am 23. Juni seinen Rücktritt erklärt. Mit der Entscheidung für einen EU-Austritt habe er sein politisches Ziel erreicht, begründete er die Entscheidung zum Rückzug.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden