So, 27. Mai 2018

Nach Unwettern

03.08.2016 16:46

Hilfseinsätze in der Steiermark laufen reibungslos

Durchatmen in der Steiermark: Nach den schlimmen Gewittern des vergangenen Wochenendes hat sich das Wetter beruhigt. In einigen Orten wie Kainach, Breitenau und Stanz laufen die Sicherungsarbeiten auf Hochtouren. Was sich zeigt: Das Zusammenspiel von Behörden, Politik und Einsatzkräften funktioniert bestens!

"Es ist ein gutes Gefühl, in solchen Situationen so viel Unterstützung zu erhalten. Ich bin sehr dankbar für die Strukturen in der Steiermark." Für Viktor Schriebl, Bürgermeister von Kainach bei Voitsberg, gibt es in diesen Tagen auch Lichtblicke.

Zweimal trafen Unwetter seine Gemeinde schwer, zuletzt am Samstag den Ortsteil Kohlschwarz. Sofort waren Feuerwehren - auch aus umliegenden Gemeinden - vor Ort, um die ärgsten Verklausungen zu lösen. Bezirkshauptmann Hannes Peißl unterbrach seinen Urlaub, Experten des Landes reisten an. "Die Aufräum- und Sicherungsarbeiten gehen voran, werden aber noch einige Zeit dauern", sagt Schriebl.

"Bin begeistert, wie rasch geholfen wird"
Auch der Breitenauer Bürgermeister Alexander Lehofer ist "begeistert, wie rasch und unbürokratisch geholfen wird". Seine Gemeinde traf es am Sonntag besonders schlimm. Wie berichtet, ging sogar eine Mure durch ein Wohnhaus. Die Familie hofft, vor Weihnachten wieder einziehen zu können.

Die Aufräumarbeiten sind jetzt voll im Gange, auch 20 Soldaten des Bundesheeres helfen mit. Die L 104 als zentrale Zufahrtsstraße wird aber wohl bis Ende nächster Woche gesperrt bleiben; große Umwege sind notwendig.

Großeinsatz in Stanz geht weiter
In Stanz sind 120 Bundesheersoldaten und sogar ein Black-Hawk-Hubschrauber im Einsatz. Im Fokus stehen Schlägerungen im steilen Gelände und die Absicherung von zwei Gehöften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden