Mi, 18. Oktober 2017

Riskantes Spiel

02.08.2016 18:56

Nr. 1 oder weg! Ter Stegen stellt Barca Ultimatum

Der deutsche Nationaltormann Marc-Andre ter Stegen vom spanischen Meister und Cupsieger FC Barcelona hat seinem Verein offenbar ein Ultimatum gestellt. Er wolle in der neuen Saison zur unumstrittenen Nummer eins im Tor der Katalanen erklärt werden, habe der ehemalige Mönchengladbacher am Dienstag bei einem Treffen mit der Vereinsspitze gefordert.

Gewöhnlich gut informierte spanische Sportzeitungen wie "AS" und "Mundo Deportivo" berichteten in ihren jeweiligen Onlineausgaben von dem Treffen. Ter Stegen habe dabei gesagt, dass er Angebote von europäischen Spitzenklubs habe, darunter aus der Premier League von Manchester City.

Nach einer Vertragsklausel darf der 24-Jährige bei einem Angebot von mindestens 40 Millionen Euro den Verein wechseln.

Nach seinem Wechsel von Mönchengladbach zu Barcelona im Sommer 2014 durfte der deutsche Keeper das Tor der Katalanen zumeist nur in der Champions League oder im spanischen Cup hüten. In der Liga gab Trainer Luis Enrique bisher dem Chilenen Claudio Bravo den Vorzug.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).