Mo, 23. Oktober 2017

Olympia 2016

02.08.2016 14:23

Aufregung um Eröffnungsfeier mit „Raubüberfall“

Berichte über eine Raubüberfallszene bei der Olympia-Eröffnungsfeier haben in Brasilien für Furore gesorgt. Mehrere Zeitungen berichteten am Montag unter Berufung auf Augenzeugen, die bei den Proben am Sonntagabend anwesend waren, dass Ex-Supermodel Gisele Bündchen in einer Szene überfallen werde - eine zweifelhafte Hommage an die von hoher Kriminalität geprägte Metropole Rio de Janeiro.

Die Zeitung "Folha de Sao Paulo" berichtete, dass die Brasilianerin Bündchen in einer Szene zu den Klängen von "Girl from Ipanema" zu sehen sei und dann von einem Schauspieler angegriffen werde. Letztlich sei die Botschaft aber "Frieden", schrieb die Zeitung. Auch andere Blätter berichteten über den vermeintlichen Raubüberfall - letztlich greife aber die Polizei ein und die brasilianische Schönheit vergebe ihrem Angreifer.

Organisatoren dementieren
Die Organisatoren der Zeremonie im Maracana-Stadion reagierten entrüstet, sie stuften die Berichte als falsch ein und kritisierten, dass überhaupt etwas von der streng geheimen Zeremonie, mit der am Freitag die Olympischen Sommerspiele eröffnet werden, durchgesickert sei. "Es gibt keinen Raubüberfall", erklärte das Organisationskomitee schlicht, ohne Details nennen zu wollen.

Am späten Montagabend berichtete dann ein Kolumnist der Zeitung "Globo", die umstrittene Szene sei gestrichen worden. Demnach sollte es so aussehen, als renne ein Straßenhändler auf Bündchen zu, um ihr einen Bikini zu verkaufen. Das habe im Drehbuch perfekt ausgesehen - bei der Probe aber nicht gut funktioniert, schrieb Lauro Jardim.

Die 36-jährige Bündchen war einst das am besten bezahlte Supermodel der Welt. Im vergangenen Jahr beendete sie ihre aktive Laufstegkarriere. Sie ist mit dem American-Football-Star Tom Brady verheiratet. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).