Mi, 22. November 2017

Drogenvergehen

02.08.2016 08:55

Sohn von Michael Douglas aus Gefängnis entlassen

Der Sohn von Hollywood-Star Michael Douglas (71) ist nach knapp siebenjähriger Haft aus dem Gefängnis entlassen worden, wie US-Medien am Montag berichteten. Dem Sender ABC zufolge bestätigte ein Sprecher des Oscar-Preisträgers die Freilassung von Cameron Douglas (37). Er war 2010 wegen Drogenhandels zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Hinter Gittern wurde er mit Drogen erwischt, das brachte ihm eine Strafverlängerung ein. Er sollte erst 2018 auf freien Fuß kommen.

Cameron Douglas sei nun in einem Resozialisierungszentrum, wie das Promiportal "People.com" berichtete. Sein Vater und andere Familienmitglieder hatten sich wiederholt für eine Haftverkürzung eingesetzt.

2013 kritisierte Michael Douglas das Gefängnissystem in den USA. Er dürfe seinen Sohn zwei Jahre lang nicht sehen, sagte Douglas damals nach der Emmy-Verleihung vor Journalisten. Es müsse sich an den Haftbedingungen für Drogenabhängige, die nicht gewalttätig sind, dringend etwas ändern, forderte er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden