Mi, 22. November 2017

Hatte 800 € Leergut

01.08.2016 19:36

Irre! Mann kauft für über 500 Euro Red-Bull-Dosen

Da wird sich Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz aber freuen! Ein anscheinend sehr durstiger Mann hat am Freitag in einem Supermarkt im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen Red-Bull-Dosen im Wert von 536 Euro gekauft. Doch das war nicht die einzige Kuriosität: Er bekam dafür sogar noch 106,77 Euro ausbezahlt, weil er zuvor Leergut im Wert von über 800 Euro zurückgab. Als Beweis teilte ein Nutzer auf Twitter ein Bild des Kassenbons.

Der Kunde kaufte sich aus dem Erlös anschließend einen Vorrat an Red Bull - ganz genau waren es 672 Dosen. Ob es sich bei dem zurückgegebenen Leergut ebenfalls um Red Bull handelte ist nicht bekannt.

Mann soll zwei Stunden am Leergut-Automaten verbracht haben
Den Anstoß zu diesem irren Fall gab ein Twitter-User, der den entsprechenden Kassenbeleg postete und gleichzeitig verkündete, dass der Mann bei der Pfand-Rückgabe gut zwei Stunden am Leergut-Automaten beschäftigt war.

Es folgt der ironische Twitter-Hashtag "läuftbeiihm". Schon knapp 600 Likes gab es nach kurzer Zeit für "NichtMarkFoster" und seinen enthüllenden Post.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden