Fr, 25. Mai 2018

Star ist schwanger!

02.08.2016 06:00

Echter Babyalarm bei den "Vorstadtweibern"

Rund um den Start der Dreharbeiten zur 3. Staffel der ORF-Erfolgsserie "Vorstadtweiber" im September brodelt die Gerüchteküche um Zickenkrieg und Konkurrenzkampf der Hauptdarstellerinnen. Doch hinter dem ganzen Wirbel steckt vielmehr ein schöner Grund: Dass der Drehplan durcheinandergebracht wird, liegt daran, dass eines der "Vorstadtweiber" schwanger ist.

"Wirbel um die 'Vorstadtweiber'" rauscht es durch den bunten Blätterwald, wo man von Zickenterror und Konkurrenzkämpfen rund um die Hauptdarstellerinnen berichtet. Auch davon, dass der Drehbeginn der 3. Staffel Mitte September zwar eingehalten werde, es jedoch Diskussionen rund um Uli Brées Drehbücher gebe und die Produktion daher nach Folge fünf vorerst unterbrochen werden soll - der ORF dementierte bereits derlei Spekulationen rund um Streitereien in der Serienfamilie.

Nach "Krone"-Informationen ist es jedoch ein höchst erfreulicher Grund, der die Produktion der neuen Folgen der ORF-Erfolgsserie durcheinanderwirbelt: Martina Ebm (34), jüngstes "Vorstadtweib", ist schwanger - und da die Drehbücher bereits fix-fertig auf dem Tisch liegen, muss nun der straffe und vor allem knappe Drehplan adaptiert und der neuen Situation angepasst werden. Denn in der 3. Staffel soll Ebms Rollenfigur "Caro", die bereits ein Serienkind hat, gertenschlank bleiben ...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden