So, 19. November 2017

Streit um Geld?

31.07.2016 10:17

Irak: IS-Kommandeure fliehen aus Mossul

Vor der geplanten Rückeroberung der irakischen Stadt Mossul sind nach Erkenntnissen der Regierung zahlreiche Anführer der Extremistenmiliz Islamischer Staat aus der Metropole geflohen. IS-Familien und Kommandeure hätten sich auf den Weg nach Syrien gemacht, sagte Verteidigungsminister Chaled al-Obeidi am Samstag im staatlichen Fernsehen. Manche versuchten demnach sogar, heimlich in die autonome irakische Kurdenregion zu gelangen. Dem Minister zufolge gibt es unter den Extremisten zunehmend Streitigkeiten, vor allem um Geld.

Der IS hatte den Norden und Westen des Irak im Jahr 2014 überrannt und dabei auch die Millionenstadt Mossul eingenommen, wo nun Tausende IS-Kämpfer leben. Die Regierung in Bagdad könnte bis zu 30.000 Soldaten und Kämpfer mobilisieren, um die Stadt zurückzuerobern. Sie sollen aus der Luft von einer US-geführten Allianz unterstützt werden.

Obeidi sagte, das größte Problem werde der Schutz der etwa zwei Millionen Zivilisten sein. Die Regierung richte sich auf eine große Zahl von Flüchtlingen ein. "Die kleinste Zahl, die wir erwarten, liegt bei etwa einer halben Million." Das Internationale Rote Kreuz geht davon aus, dass bis zu eine Million Menschen aus ihren Häusern vertrieben werden könnten. Die Vereinten Nationen rechnen mit einer noch höheren Zahl.

Falludscha bereits zurückerobert
Die Regierungstruppen konnten im Kampf gegen den IS zuletzt Boden gutmachen. So wurden die Stadt Falludscha im Westen des Landes und ein Fliegerhorst südlich von Mossul zurückerobert. Unklar ist, was in der Großstadt nach dem Abzug der IS-Kämpfer passieren soll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden