Mi, 21. Februar 2018

Urlauber in Panik

30.07.2016 15:57

Polizisten jagten Skorpion

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste in der Nacht zum Samstag eine Streife der Autobahnpolizei Lieserhofen ausrücken: Ein deutsches Ehepaar hatte Panik vor einem Skorpion bekommen.

Die Urlauber waren nach einem Ferienaufenthalt in Kroatien auf dem Heimweg. Nach einer Pause auf der Raststation Eisentratten stiegen sie ein und wollten weiter; da entdeckte das Ehepaar einen Skorpion. Beide stiegen in Panik aus und schlugen sofort Alarm.

Die Landeswarn- und Alarmzentrale versuchte zu beruhigen: "Es gibt in Kroatien keine lebensgefährlichen Skorpione!", das Paar hatte aber große Angst. Die Streife der Autobahnpolizei wurde auf den Parkplatz beordert. Ein Beamter: "Kollege Sepp Wielscher und sein Partner haben darauf den Wagen genau untersuchet; aber nichts gefunden. Schließlich fuhren die Deutschen weiter."

Expertin Helga Happ: "Es könnte sogar ein heimischer Skorpion gewesen sein. Die Exemplare im Mittelmeerraum sind nicht tödlich. Ihr Stich ist wie der einer Biene."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden