Di, 17. Oktober 2017

"Wird schwierig"

30.07.2016 15:29

Juventus sagt Testspiel gegen Stögers Köln ab

Juventus Turin hat ein für den 14. August gegen den 1. FC Köln geplantes Testspiel abgesagt. Das bestätigte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke am Samstag im Trainingslager des deutschen Fußball-Bundesligisten in Kitzbühel. "Es wird sicher schwierig, jetzt noch einen anderen Gegner zu finden. Die meisten Ligen haben dann schon ihren Spielbetrieb aufgenommen", sagte Schmadtke wenig begeistert.

Die Partie gegen den italienischen Meister, der organisatorische Gründe für die Absage nannte, war als Generalprobe des FC eine Woche vor dem Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal bei Preussen Berlin geplant. Das Duell hätte im Linzer Stadion über die Bühne gehen sollen.

Seit Donnerstag sind die Kölner in ihrem Quartier im Tiroler Skiort, wo sie sich noch bis zum 5. August auf die anstehende Saison vorbereiten. Als Letzter stieß EM-Teilnehmer Jonas Hector zur Mannschaft von Trainer Peter Stöger. In Österreich fehlen nur Torhüter Timo Horn (Olympia) und Marcel Hartel (Mittelfußbruch). Zugang Sahrou Guirassy fuhr zwar mit nach Österreich, um die Mannschaft kennenzulernen, arbeitet aber nur individuell in der Reha. Bei dem jungen Franzosen wurde beim Medizincheck ein Meniskusschaden festgestellt, der operativ behoben werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden