Sa, 18. November 2017

Manager spricht

29.07.2016 21:43

„Keine Einigung!“ Pogba-Transfer geplatzt?

Der Transfer von Paul Pogba von Juventus Turin zu Manchester United zieht sich weiter in die Länge - oder ist er gar schon geplatzt? Pogbas Manager Mino Raiola dämpfte am Freitag jedenfalls Erwartungen auf eine rasche Fixierung des Wechsels. "Es gibt keine Einigung zwischen den Klubs", erklärte Raiola auf Twitter.

Es sei ein Match zwischen englischen und italienischen Medien entbrannt, wer die Nachricht vom Transfer des 23-Jährigen von Juventus zu Manchester United als Erster habe.

In der Tat hatten am Freitagvormittag mehrere Medien berichtet, dass der Transfer unmittelbar bevorstehe. Pogba soll für den Medizincheck bei ManU bereits nach Los Angeles geflogen sein, wie die britische Zeitung "Independent" meldete. Nach Informationen der italienischen "Gazzetta dello Sport" kassiert Juventus eine neue Rekord-Ablösesumme von etwa 110 Millionen Euro. Pogba war 2012 von Manchester United nach Turin gewechselt und hatte sich dort zum Weltstar entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden