Sa, 18. November 2017

Irre Weltpremiere

29.07.2016 17:44

Video: Dreifacher Vorwärtssalto von BMX-Fahrer

Was für ein Flug! Der australische Extremsportler Ryan Williams hat bei einer BMX-Veranstaltung in Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah für eine Weltpremiere gesorgt. Dem 22-Jährigen ist es als erstem BMX-Fahrer gelungen, einen 1080-Frontflip, also einen dreifachen Vorwärtssalto, einwandfrei zu stehen. Im Video sehen Sie seinen irren Stunt!

Beim letzten seiner drei Stunts nahm Williams von einer hohen Rampe Schwung und drehte sich nach dem Absprung gleich drei Mal komplett um die eigene Achse. "Das war der beste Tag meines Lebens. Ich bin so begeistert, meine härtesten Tricks gezeigt zu haben", schrieb der Weltrekord-Mann auf Instagram.

Der 22-jährige Australier sorgt, seit er 15 ist, regelmäßig für Furore und neue Weltrekorde. Als Teenager schaffte er als erster Mensch einen Doppel-Frontflip mit einem Scooter, nun hat er mit dem BMX nachgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden