Sa, 25. November 2017

„Ich bin ein Ziel“

29.07.2016 12:16

Paris Hilton in Angst vor dem IS

Hotelerbin Paris Hilton lebt in Angst, Opfer eines Terroranschlags des Islamischen Staates (IS) zu werden. Das blonde Luxusgirl ist sicher: "Ich bin ein Ziel."

Paris Hilton ist in Sorge um ihre Sicherheit. Die Terroranschläge in Frankreich und Deutschland bedrücken die 35-Jährige sehr. "Was gerade passiert, ist schrecklich", sagte sie der spanischen Zeitung "Diario de Ibiza" und erklärte, dass sie sich in Europa nicht mehr sicher fühle.

Das millionenschwere Starlet glaubt, dass sie als Prominente in höchster Gefahr schwebt. "Ich reise ständig von einem Land ins nächste und bin eine bekannte Persönlichkeit, die auf jeden Fall Ziel eines Anschlags sein könnte. Das macht mir manchmal schon Angst", erklärte Hilton, die auf Ibiza als DJane arbeitet. Eine Bodyguard-Armee hat sie sich deshalb aber noch nicht zugelegt. Denn: "Ich bin eine freiheitsliebende Person", sagt sie. "Ich gehe immer ohne Security aus dem Haus."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden