Fr, 17. November 2017

0:1 in EC-Hinspiel

28.07.2016 20:53

Austria blamiert sich daheim gegen Spartak Trnava!

Autsch! Der FK Austria Wien ist mit einer bitteren 0:1-Heimniederlage gegen Spartak Trnava in die dritte Qualifikationsrunde der Europa League gestartet! Das Siegtor für die Gäste erzielte der Kameruner Robert Tambe in einer unterhaltsamen Partie unmittelbar nach Wiederanpfiff (46.). Die Veilchen zeigten eine couragierte Leistung, scheiterten jedoch an ihrer schwachen Chancenverwertung. Das Rückspiel findet in einer Woche in der Slowakei statt, die Wiener sind zum Siegen verpflichtet, um in das Play-off einzuziehen.

Die 6835 Fans im Happel-Stadion sahen von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Die Austria hatte mehr Ballbesitz und fand zunächst auch die besseren Chancen vor. Olarenwaju Kayode hatte die erste Möglichkeit, als er den Tormann der Slowaken, Adam Jakubech, von der Toroutlinie aus düpieren wollte (7.). Der starke Schlussmann konnte allerdings zur Ecke klären.

Trnava überrascht mit offensivem Auftritt
Später hätte Kayode dann die Führung erzielen müssen, nachdem er ein Missverständnis in der Hintermannschaft der Gäste ausgenutzt hatte. Er überspielte den Keeper, brachte den Ball aber aus spitzem Winkel nicht mehr im leeren Tor unter (19.). Wer sich einen mauernden Gegner erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Spartak in der 25. Minute, als ein Querpass von Ivan Schranz erst in letzter Sekunde von Petar Filipovic geklärt werden konnte.

Austrianer mühen sich mit frechem Gegner ab
Dann war erneut die Austria am Drücker. Zunächst legte Kayode den Ball zu weit an Jakubech vorbei (28.), dann fälschte er einen Holzhauser-Schuss derart gefährlich ab, dass er das Tor nur knapp verfehlte (29.). Kurze Zeit später hatten die Wiener aber großes Glück: Trnava spielte nach Balleroberungen schnell in die Spitze und brachte die Innenverteidigung der Wiener einmal mehr in Bedrängnis.

Missglückte Kopfabwehr von Almer bleibt ohne Folgen
In der 33. Minute verunglückte eine Kopfabwehr von ÖFB-Teamgoalie Robert Almer, Tambe verfehlte aber mit seinem Volleyschuss das leere Tor aus gut 20 Metern. Kurz darauf besserte der Austria-Kapitän seinen Fehler wieder aus. Schranz tauchte allein vor Almer auf, dieser bewahrte die Veilchen aber zunächst noch vor einem Rückstand (36.).

Slowaken schocken Austria gleich nach Wiederanpfiff
Die zweite Hälfte begann mit einer kalten Dusche für die Gastgeber. Vom Anpfiff weg ging es für Trnava über den rechten Flügel, von wo aus Schranz mit einer scharfen Hereingabe Tambe in Szene setzen konnte. Der Kameruner hatte in weiterer Folge keine Probleme, das wichtige Auswärtstor zu erzielen (46.). Erneut machten dabei die Innenverteidiger der Wiener keine gute Figur.

Veilchen erblühen erst kurz vor dem Schluss wieder etwas
Filipovic kam einen Schritt zu kurz, um den Pass abzufangen, und Lukas Rotpuller gab nicht mehr als ein Begleitservice für Tambe ab. So vielversprechend die Wiener offensiv in der ersten Hälfte aufgetreten waren, umso enttäuschender war die Darbietung im zweiten Abschnitt. Erst in der 77. Minute hatte Kayode die erste nennenswerte Chance nach dem Rückstand. Er fand aber erneut in Jakubech seinen Meister.

Auch das letzte Duell dieses Spiels fand zwischen diesen beiden Akteuren statt. Erneut hieß der Sieger Jakubech, weil Kayode alleinstehend vergab. Auch dem in der Schlussphase eingewechselten Kevin Friesenbichler wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen.

Das Ergebnis:
FK Austria Wien - Spartak Trnava 0:1 (0:0)
Ernst-Happel-Stadion, 6835, SR Tudor (ROM)
Tor: 0:1 (46.) Tambe
Gelbe Karten: Martschinko bzw. Sloboda, Godal, Halilovic, Tambe, Kadlec, Schranz, Yao
Austria: Almer - Larsen, Rotpuller, Filipovic, Martschinko - Holzhauser, Serbest - Venuto, Kehat (61. Grünwald), Pires (72. Tajouri) - Kayode (85. Friesenbichler)
Spartak: Jakubech - Kadlec, Gressak, Godal, Hornik - Bello, Sloboda - Schranz, Halilovic (61. Jirka), Mikovic (88. Yao) - Tambe (72. Paukner)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden