Sa, 18. November 2017

An eigener Schule

28.07.2016 13:49

15-Jähriger plante Amoklauf in Deutschland

Ein in Südwestdeutschland festgenommener Jugendlicher hat laut Erkenntnissen von Ermittlern konkrete Überlegungen für einen Amoklauf an seiner Schule angestellt. Demnach beschaffte sich der 15-Jährige aus dem Kreis Ludwigsburg im Bundesland Baden-Württemberg Fluchtpläne der Schule, eine Schutzweste und Utensilien zur Maskierung.

Der Staatsanwaltschaft Stuttgart zufolge distanzierte er sich später von seinen Plänen. Die Polizei war dem 15-Jährigen über einen Internet-Kontakt zum Amokläufer von München auf die Spur gekommen und hatte ihn in der Nacht auf Dienstag festgenommen. Die Anklagebehörde ermittelt wegen Verstößen gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz. Bei der Durchsuchung der Wohnung seiner Eltern fanden Beamte auch eine größere Zahl Kleinkaliberpatronen, mehrere Messer und Dolche sowie Zeichnungen mit Amokbezügen.

15-Jähriger in Kontakt mit Amokläufer von München
Woher der Jugendliche die Materialien hatte, ist unklar. Ermittler werten derzeit Computer, elektronische Speichermedien und das Handy des 15-Jährigen aus. Von besonderem Interesse ist dabei ein Chatkontakt des Burschen mit dem Amoktäter von München, der vom Landeskriminalamt Bayern und der Kriminalpolizei Ludwigsburg untersucht wird.

Es gebe einen Chatverlauf des 18-Jährigen Täters von München mit dem 15-Jährigen, sagte ein Sprecher der Polizei. Nähere Angaben zum Kontakt der beiden machte die Polizei vorerst nicht. Der Kontakt des Jugendlichen zum Münchner Amokläufer, der am Freitag neun Menschen und anschließend sich selbst getötet hatte, war von einem Hinweisgeber in einem Forum für Spieler sogenannter Ego-Shooter entdeckt worden. Daraufhin hatte er die Polizei informiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden