Do, 23. November 2017

„Frühestens ab 2019“

28.07.2016 08:54

Mobilfunkturbo 5G lässt noch auf sich warten

5G lässt noch auf sich warten: Nach Ansicht von T-Mobile US wird der neue Mobilfunkstandard frühestens in drei Jahren einsatzbereit sein. "Wir müssen geduldig sein und bis 2019 oder 2020 warten", sagte Technologiechef Neville Ray am Mittwoch.

Die Ankündigung eines großen Rivalen über die Fortschritte bei der Entwicklung von 5G seien übertrieben. "Es ist klar, dass wir nicht beim Superbowl in einem Jahr mit den ersten 5G-Geräten wundervolle Sachen machen werden." Der nächste Superbowl - das Endspiel der amerikanischen Football-Liga NFL - findet im Februar 2017 statt.

Zudem sei es technisch sehr anspruchsvoll, auf den in den USA bisher für 5G vorgesehenen Frequenzen Mobilfunk anzubieten, sagte Ray. "Basis unseres Netzwerks bleibt für die nächsten zehn bis 15 Jahre der aktuelle Standard 4G", sagte er. 4G ist in Europa unter dem Namen LTE bekannt.

Zehn Mal schneller
Die Branche verspricht sich viel von der Einführung der neuen Mobilfunktechnologie. Bei 5G sollen die Daten zehn Mal schneller fließen als bei LTE. Zudem sollen die Reaktionszeiten so weit schrumpfen, dass an das 5G-Netz angeschlossene Geräte ohne Verzögerung auf Eingaben reagieren.

Davor steht aber noch viel Entwicklungsarbeit, bislang steckt die neue Hoffnung der Telekom-Konzerne in der Experimentierphase. Eine weltweite Übereinkunft über die Details des Mobilfunkturbos gibt es noch nicht. Einzelne Länder wie Japan oder Südkorea preschen in der Zwischenzeit vor, um ihre Version von 5G in möglichst vielen Endgeräten unterzubringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden