So, 22. Oktober 2017

Hofft auf Spenden

27.07.2016 18:21

Doping-Kronzeugin Stepanowa steht vor dem Nichts

Kein Olympia-Start, kein Geld, kein normales Leben - nach dem zerstörten Traum vom Start bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro steht Doping-Kronzeugin Julia Stepanowa nahezu vor dem Nichts!

Seit acht Monaten lebt die 30 Jahre alte Leichtathletin mit ihrem Mann Witali und ihrem Sohn in einer Kleinstadt in den USA und ist auf Spenden für den Lebensunterhalt angewiesen. "Natürlich ist es mit einem zweijährigen Sohn nicht leicht. Aber wir kommen zurecht", so die 800-Meter-Läuferin.

"Ich habe schon immer davon geträumt, Olympiasiegerin zu werden"
Die Enttäuschung über die Verweigerung eines Olympia-Starts durch das Internationale Olympische Komitee IOC sitzt tief. "Ich habe schon immer davon geträumt, Olympiasiegerin zu werden", sagte Julia Stepanowa. Immerhin hatte ihr die IAAF die Starterlaubnis erteilt.

Dadurch konnte sie bei der EM in Amsterdam starten, wenngleich sie dort wegen einer Fußverletzung ihr Rennen nicht beenden konnte. "Natürlich würde ich mir wünschen, dass sich das IOC auch für mich einsetzt und mich unterstützt. Aber es passiert das Gegenteil: Ich werde bestraft!"

"Sie ist die einzige Person, die es verdient, wieder integriert zu werden"
Aus aller Welt erfährt sie, die einst bei der Russischen Anti-Doping-Agentur gearbeitet hat, zumindest moralische Unterstützung. "Sie ist nach meiner Meinung die einzige Person, die es verdient, wieder integriert zu werden in den Sport", sagte Diskus-Olympiasieger Robert Harting.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).