Sa, 25. November 2017

Scheidungsschocker

27.07.2016 10:24

Ex-Cosby-Kinderstar schwanger sitzen gelassen

Nach Bill Cosby macht jetzt das nächste Mitglied seiner TV-Familie Negativschlagzeilen. Keshia Knight Pulliam, die in der Serie die süße Tochter "Rudy" gespielt hatte, muss eine Scheidung durchmachen. Und das nur sechs Monate nach der Hochzeit mit Ed Hartwell und eine Woche, nachdem die 37-Jährige ihre Schwangerschaft bekannt gegeben hatte.

Was hinter dem ehelichen Drama steckt, deutet der Scheidungsantrag von Hartwell an. Der ehemalige Hockeyprofi verlangt darin nämlich einen Vaterschaftstest.

Pulliam und Hartwell hatten sich Silvester verlobt und sich nur wenige Wochen später das Jawort gegeben. In einer kleinen Zeremonie im Haus der Schauspielerin.

Diese posaunte ihr Glück auf Instagram hinaus: "Mein Traum ist in Erfüllung gegangen. Ich kann den Rest meines Leben mit diesem Mann verbringen." Das Glück schien perfekt, als Pulliam dann noch "Überraschung - ein kleiner Zuwachs für unsere Familie kommt bald" verkündete. Sechs Tage später folgte der Bruch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden