Mi, 22. November 2017

Fund in Mexiko

26.07.2016 12:29

Kanalsystem aus Maya-Zeit unter Tempel entdeckt

Archäologen in Mexiko haben ein antikes Kanalsystem aus der Maya-Zeit unter dem Tempel der Inschriften in der Ruinenstadt Palenque entdeckt. "Diese Entdeckung zeigt eine komplexe Wassertechnik", sagte Projektleiter Arnoldo Gonzalez Cruz bei einer Pressekonferenz. Es handle sich um neun unterirdische Kanäle von 17 Metern Länge, durch die Wasser fließt.

Laut Gonzalez wird der Hauptkanal von einer Quelle gespeist und ist älter als der Tempel, der im Jahr 675 als Grabmal für den König K'inich Janaab Pakal I. (auch bekannt als Pakal der Große), der der bedeutendste Herrscher der Maya-Stadt Palenque war, errichtet wurde. Das Kanalsystem setzt den Herrscher in Beziehung zu dem Regengott Chaac.

"Wir haben die Hieroglyphen des Tempels der Inschriften analysiert und glauben, dass sie sich auf die Quelle beziehen und auf den symbolischen Weg, auf dem Pakal I. die Gewässer der Unterwelt erreicht hat, die durch die Kanäle repräsentiert werden", fügte Gonzalez hinzu.

Die Entdeckung des Kanalsystems könne die gängige Hypothese widerlegen, wonach das Herrschergrab die Grundlage für die Tempelpyramide bilde. "Die Indizien weisen darauf hin, dass sein Zentrum durch die Existenz einer Quelle festgelegt wurde", sagt Gonzales. Das Kanalsystem wurde mit Hilfe verschiedener Georadar-Studien entdeckt, so der Wissenschaftler.

Tempel erzählt Herrschaftsgeschichte der Stadt
Der Tempel der Inschriften erzählt die Herrschaftsgeschichte der Stadt Palenque im südöstlichen Staat Chiapas. Nach der Entdeckung des Grabes von König Pakal I. anno 1952 sind die Inschriften bis heute noch immer nicht vollständig entziffert.

Berühmte Hochkultur
Das Maya-Volk lebte in Südmexiko, Guatemala, Honduras und Belize. Berühmt wurde es vor allem durch seine hoch entwickelte Landwirtschaft sowie seine Mathematik und Kalender, geschrieben in Hieroglyphen. Die monumentalen Bauwerke der Maya sind weltbekannt, besonders die mächtigen Tempelanlagen beeindrucken bis heute.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden