Di, 17. Oktober 2017

Wegen Ferienfahrplan

24.07.2016 19:00

Öffi-Fahrgast empört: „Lange Intervalle und Hitze“

"Normalerweise bin ich in 45 Minuten von der Arbeit daheim", schildert die Wiener Öffi-Nutzerin und Jahreskartenbesitzerin Paula B. - doch sie ärgert sich maßlos über den Ferienfahrplan mit längeren Intervallen. Die 57-Jährige wütend: "Vergangenen Donnerstag war es besonders schlimm. Für die gleiche Strecke habe ich 1,5 Stunden benötigt."

In der gleichen Zeit wäre die 57-Jährige mit dem Auto auch schon im burgenländischen Oberwart gewesen - für die Strecke Oberdöbling-Hietzing brauchte sie mit den Wiener Linien genauso lange.

"In überfüllten und unklimatisierten Zug gestopft"
Ihre Öffi-Odyssee: "Zuerst habe ich sieben Minuten auf den Bus der Linie 35A gewartet, in der prallen Hitze. Bei der U6 gab es dann wieder einmal eine Betriebsstörung. Gemeinsam mit Hunderten anderen Leuten bin ich 15 Minuten auf dem Bahnsteig gestanden, dann haben wir uns alle in den überfüllten und unklimatisierten Zug gestopft. Danach habe ich weitere sieben Minuten auf den 62er gewartet, wieder in der prallen Hitze, weil es dort nicht einmal ein Wartehäuschen gibt. Die Straßenbahn war genauso voll, die Klima abgedreht oder defekt, und das bei geschlossenen Fenstern." Als die 57-Jährige endlich daheim ankam, war sie einem Kollaps nahe.

Die Sommer-Intervalle ärgern auch Jennifer B. Auf Facebook forderte die Öffi-Nutzerin: "Jetzt: Abschaffung des Ferienfahrplans".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden