Di, 17. Oktober 2017

Verletzungsmisere

22.07.2016 07:33

Veli Kavlak bangt um seine Karriere

Plötzlich konnte er die rechte Körperhälfte nicht bewegen: Besiktas-Istanbul-Legionär Veli Kavlak bangt mit 27 Jahren um seine Karriere.

Veli Kavlak liegt wieder daheim in seiner Wohnung im asiatischen Teil von Istanbul. Mit 27 ist er in einem Alter, in dem er am Zenit seiner Karriere sein könnte oder müsste - er lebt aber jetzt in der Angst, aufhören zu müssen. Begleitet vom aufgestauten Ärger über Ärzte und Physiotherapeuten, denen er in den letzten zwei Jahren vertraut hatte: "Falsche Entscheidungen haben mich vieles gekostet. Vielleicht die Karriere."

Schadet sich Kavlak selbst?
Erste Operation in München, die zweite in Wien, die dritte in Istanbul - alles wegen eines Bizepssehnenrisses in der Schulter. Mitunter konnte er nicht die Schuhe zubinden. Bei der dritten Operation bohrte der türkische Teamarzt ein Loch in den Knochen, machte die Sehne daran fest. Trotzdem bestritt Kavlak letzte Saison nur ein Match. Der eine oder andere Zentimeter zur vollen Beweglichkeit fehlte. "Veli beginnt vor lauter Ehrgeiz vielleicht zu früh und schadet sich selbst", fürchten seine Ex-Trainer Slaven Bilic und Nikola Jurcevic.

Riesenschmerzen
Einen Privattrainer engagierte er vor dem Urlaub, um topfit Besiktas-Meistermacher Senol Günes überzeugen zu können. Vor fünf Tagen im Training der große Schock: "Riesenschmerzen, ich konnte die rechte Körperhälfte nicht mehr bewegen." Ein Neurologe konstatierte einen Bandscheibenvorfall bei den Halswirbeln, wo die Nerven zum Schultergelenk liegen: "Den bemerkte man bereits vor einem Jahr, schenkte ihm keine Beachtung." Jetzt hofft er, dass die vierte Operation die entscheidende am Weg zurück war: "Wenn das nicht hilft, ist's aus, wird's mich als Fußballer nicht mehr geben."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).