Fr, 23. Februar 2018

Beschluss folgt

21.07.2016 16:39

Schultz kauft Spieljoch: Fusion mit Kaltenbach?

Dass die Fügener Spieljoch-Bergbahn nicht mehr konkurrenzfähig ist, ist seit langem kein Geheimnis. Seilbahnunternehmer Heinz Schultz verkündete vor wenigen Wochen sein Interesse an einem Kauf. Und seit dem Bürgerforum am Mittwoch sieht es auch tatsächlich danach aus, dass er der neue Eigentümer wird. Rund 75 Millionen Euro will er in eine neue Bahn investieren.

"Wir haben schon seit längerem das Problem, dass wir tendenziell mehr Gäste in Fügen haben, die Ersteintritte bei der Bahn allerdings immer weniger werden", fand Bürgermeister Dominik Mainusch im Zuge des Bürgerforums klare Worte. Haupteigentümer an der Spieljoch-Bergbahn ist mit 52 Prozent Anteilen an der GmbH die Gemeinde Fügen, 4 Prozent sind in Besitz der Gemeinde Fügenberg. "Die Diskussionen über einen Verkauf laufen schon länger. Relativ rasch haben sich auch einige Interessenten bei uns gemeldet", fügte der Dorfchef hinzu.

4,5 Millionen Euro Ablöse

So wie auch der Seilbahnunternehmer Heinz Schultz. Mittlerweile steht fest, dass er die anderen Interessenten ausstechen konnte. "Daher sind die Verhandlungen mit ihm schon sehr fortgeschritten", verkündete Mainusch. Doch der Kauf ist an einige Anforderungen geknüpft: Die Ablösesumme beläuft sich auf 4,5 Millionen Euro - und zwar für beide Gemeinden. Außerdem muss Schultz ein intensives Investitionsprogramm erfüllen.

Modernisierung ab 2017

"Die Betriebsfortführung muss im gleichen Ausmaß wie bisher bestehen bleiben. Außerdem sind im Jahr 2017 die Tal-, Mittel- und Bergstation der Spieljoch-Bergbahn abzureißen und zu erneuern", sagt Mainusch. Das heißt, dass er ab dem 20. März die Zubringerbahn durch eine 10er-Gondelbahn austauschen, den 3er-Sessellift durch einen 6er-Sessellift mit Sitzheizung und Haube ersetzen und einen Speicherteich mit Kühltürmen bauen muss. Investitionsvolumen: Rund 45 Millionen Euro. "Die Fertigstellung ist voraussichtlich für Dezember geplant", erklärt Mainusch.

Zusammenschluss mit Kaltenbach im Visier

Doch dem noch nicht genug: Bis zur Wintersaison 2019/20 ist Schultz verpflichtet, einen Zusammenschluss der Skigebiete Spieljoch und Hochzillertal zu realisieren. "Aber natürlich nur unter Vorbehalt eines positiven Bescheides", teilt der Bürgermeister mit. Die Gemeinden haben sich jedenfalls abgesichert. "Sollte das Investitionsprogramm nicht erfüllt werden, können wir den Vertrag binnen fünf Jahren rückabwickeln", schildert Mainusch. Die letzte Hürde, die jetzt noch getätigt werden muss, ist die Abstimmung im Gemeinderat - sie findet am Mittwoch, 27. Juli, statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mensch gegen Maschine
Hunderoboter wendet sich gegen seine Schöpfer
Elektronik
Von der Sonne geküsst
„Cream Soda“-Blonde: Die Trend-Haarfarbe für 2018
Video Lifestyle
Von Partner verprügelt
Streit um Frischluft endet für Freundin im Spital
Österreich
20 Jahre Cover-Star:
So sexy war Heidi Klum im Februar 1998!
Video Stars & Society
Olympisches Turnier
Russen stehen im Eishockey-Finale
Olympia
Heiße Küsse im Ozean
DiCaprio-Ex bekommt von Model-Lover nicht genug!
Stars & Society
Für den Newsletter anmelden