Mi, 18. Oktober 2017

Gewinnspiel fingiert

21.07.2016 13:42

Englischer Verein erfand Fan, um Kosten zu sparen

Der englische Fußball-Drittligist Chesterfield FC ist wegen eines manipulierten Gewinnspiels in die Bredouille geraten: Der Verein hatte einen Fan erfunden, um den ausgelobten Preis nicht einlösen zu müssen. Zuvor hatten die Anhänger die Gelegenheit, Lose für je 20 Pfund (24 Euro) zu kaufen und als Gewinner beim Trainingslager des Vereins in Ungarn dabei zu sein. Nach dem Eklat wurde nun der zuständige Mitarbeiter entlassen.

Nach der fingierten "Verlosung" gratulierte der Verein auf seiner Webseite einem gewissen James Higgins zum Gewinn. Den Fan habe aber eine Erkrankung von der Reise abgehalten, wie der Drittligist zunächst mitteilte. Später stellte sich heraus: Den Gewinner James Higgins gibt es gar nicht. Aufgedeckt wurde der Schwindel von misstrauischen Fans, die sich wunderten, weil niemand den angeblichen Chesterfield-Anhänger kannte.

Nur vier echte Lose verkauft
Hintergrund der Farce: Der Verein hatte gerade einmal vier Lose verkaufen können, wie Klubchef Ashley Carson zugab. Als Konsequenz musste der für wirtschaftliche Angelegenheiten zuständige Manager Kevin Fitzgerald am Mittwoch seinen Hut nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).