Mo, 20. November 2017

Nach Putschversuch

21.07.2016 15:42

Türkischer NBA-Star erntet Morddrohungen

Enes Kanter spielt seit 2011 in der US-amerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Trotzdem hat der Türke nicht vergessen, woher er kommt und übt regelmäßig Kritik an dem Erdogan-Regime in seiner Heimat. Seit Kanters Reaktion auf den gescheiterten Putschversuch in der Türkei am vergangenen Freitag erhält der Power Forward nun immer wieder Morddrohungen.

Mit 9,4 Punkten und 6,2 Rebounds pro Spiel war Enes Kanter in den vergangenen Play-offs ein wichtiger Teil der Oklahoma City Thunder, die erst in den Western-Conference-Finals an den Golden State Warriors scheiterten. Aber auch abseits vom Parkett übernimmt Kanter Verantwortung und gilt schon seit längerem als einer der prominentesten Kritiker von Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Bereits vergangenen März nach dem tragischen Terror-Anschlag in Ankara, bei dem 37 Personen ums Lebens kamen, nahm Kanter zu den Geschehnissen Stellung und rügte die türkische Regierung wegen ihrem umstrittenen Umgang mit Sozialen Netzwerken und der türkischen Medienlandschaft im Allgemeinen. Kanter ist stolzer Anänger der Hizmet-Bewegung, die sich zu Toleranz und den Dialog des Islams mit anderen Religionen bekennt.

Kritik führte zuvor schon zu Ausschluss
Diese Offenheit von Kanter bewirkte außerdem schon, dass der NBA-Star für die EuroBasket im letzten Jahr vom türkischen Nationalteam nicht nominiert wurde. "Die Rechtfertigungen für diese Entscheidung sind überhaupt nicht überzeugend. Es gibt nur einen einzigen Grund: Ich wurde wegen meines Glaubens und meiner politischen Ansichten ausgeschlossen", meinte der Thunder-Forward.

Mit dieser Nicht-Nominierung im vergangenen Jahr war aber noch nicht genug. "Morddrohungen kommen weiterhin in meine Richtung", schrieb Kanter am Mittwoch auf Twitter, nachdem sich der Türke erneut gegen das Erdogan-Regime aussprach.

Die Morddrohungen in türkischer Originalsprache sehen Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden