Di, 21. November 2017

Olympia-Sperre?

20.07.2016 07:54

Doskozil: „Null Toleranz für Russland!“

Hans Peter Doskozil im "Krone"-Interview: Der Sportminister macht sich für eine Sperre Russlands bei den Olympischen Spielen stark.

"Krone": Der Doping-Bericht über Russland klingt erschütternd: Ist daher ein Olympia-Ausschluss für Rio gerechtfertigt, Herr Minister?
Hans Peter Doskozil: Selbstverständlich! Wenn systematisches, vom Staat organisiertes und gefördertes Doping bewiesen ist - und daran besteht ja kein Zweifel mehr -, kann es nur diese eine Konsequenz geben. Mit ein paar Suspendierungen ist es da sicher nicht mehr getan.

"Krone": Auch wenn's gegen eine Supermacht geht?
Doskozil: Meine Antwort ist klar: Null Toleranz! Auch als Generalprävention, damit alle sehen: Wenn man sich traut, Russland zu sperren, darf sich niemand in Sicherheit wiegen.

"Krone": Aber Sommerspiele ohne russische Athleten? Da fehlt doch etwas!
Doskozil: Natürlich. Aber es geht auch um Fairness gegenüber allen anderen Sportlern, die sich an die Regeln halten.

"Krone": Auch den österreichischen.
Doskozil: Ja, wir haben ein ganz strenges Anti-Doping-Gesetz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden