Sa, 18. November 2017

Edith F. in Angst

19.07.2016 15:40

Gastwirt droht Nachbarin: „Ich erschieß‘ dich!“

Nach einem verbalen Ausraster in Richtung seiner Nachbarin klickten am Montag für einen 46-jährigen Lokalchef in Wien-Meidling die Handschellen. Zuvor hatte der Mazedonier die Pensionistin vor mehreren Zeugen mit dem Erschießen bedroht. Tags darauf wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt, die Mieterin hat nun große Angst.

Edith F. wohnt direkt über dem Café Albert beim Meidlinger Markt, das von dem Mazedonier betrieben wird. Sie verbringt ihre Zeit aber viel lieber im Beisl ums Eck. Und das aus gutem Grund! Seit Jahren liegt Edith F. mit dem Café-Betreiber im Clinch, meist geht es um Lärmbelästigung. "Aber eigentlich ist es seit Monaten ruhig", erzählt die 69-Jährige im "Krone"-Gespräch.

Dennoch erreichte der Nachbarschaftsstreit Montagnachmittag seinen traurigen Höhepunkt. Die Pensionistin saß am Stammtisch im Beisl, als der Mazedonier das Lokal betrat und wie aus dem Nichts auf sie losging. "Nächstes Mal erschieß ich dich!", schrie der Verdächtige in Richtung der geschockten Frau.

"Jetzt habe ich Angst"
Möglicher Hintergrund: Vor ein paar Tagen hat der Magistrat eine Kontrolle im Café durchgeführt. "Immer wenn die Polizei oder der Magistrat vorbeischauen, denkt der Betreiber des Lokals, dass ich ihn 'angezündet' habe", so Edith F., "aber das stimmt gar nicht."

Der Mann wurde jedenfalls festgenommen, tags darauf von der Staatsanwaltschaft aber wieder auf freien Fuß gesetzt. "Jetzt habe ich Angst, überhaupt aus der Wohnung zu gehen", so die 69-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden