Fr, 24. November 2017

Gebäude durchsucht

19.07.2016 14:32

WEGA-Einsatz nach „Knall“ in Wien

Am Reumannplatz in Wien-Favoriten hat am frühen Nachmittag ein großer Polizeieinsatz stattgefunden, nachdem eine Ohrenzeugin offenbar einen besonders lauten "Knall" wahrgenommen und Alarm geschlagen hatte. WEGA-Kräfte durchkämmten umliegende Straßenzüge und durchsuchten eine Wohnung in einem Gebäude in der Favoritenstraße, ehe die Aktion nach rund einer Stunde beendet wurde.

Die Zeugin wollte einen "Knall" oder "Schuss" gehört haben. Womöglich könnte es aber auch eine Tür gewesen sein, die durch einen Windstoß zuging, wie sich später herausstellte. Vorsichtshalber waren jedenfalls der Katastrophenzug der Berufsrettung und die WEGA ausgerückt.

Die mit Schutzwesten ausgerüsteten Spezialkräfte verschafften sich zu einer Wohnung Zugang, durchsuchten das Innere und konnten dann Entwarnung geben, sagte Polizeisprecher Christoph Pölzl. In der Wohnung wurde niemand angetroffen, auch Waffen fanden sich nicht. Alle durch den Einsatz bedingten Verkehrseinschränkungen waren kurz nach 13 Uhr wieder aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden