Do, 23. November 2017

Wurde 88 Jahre alt

19.07.2016 11:39

Ossy Kolmann ist tot

Publikumsliebling Ossy Kolmann ist tot. Der Schauspieler und Kabarettist verstarb am Montag nach langer Krankheit, wie seine Familie mitteilte. Der Kammerschauspieler, der jahrzehntelang zu den meistbeschäftigten Kabarett- und Operettendarstellern Österreichs gehörte, wurde 88 Jahre alt.

"Wie heißt's im Lotto? Alles ist möglich!" Ossy Kolmann versprach im "Lottostudio" am ORF-Vorabend gerne das große Glück.

Der Kammerschauspieler, der jahrzehntelang zu den meistbeschäftigten Kabarett- und Operettendarstellern Österreichs gehörte, fand sein großes Glück auf der Bühne und im Fernsehen. Mit österreichischen Paraderollen in Werken Nestroys, Raimunds sowie als Fernsehstar spielte er sich seit 1951 in die Herzen des Publikums.

Vom Fernmeldetechniker zum Kabarettisten
1928 in Wien geboren, besuchte Kolmann neben seinem Brotberuf als Fernmeldetechniker ab 1948 für drei Jahre die Schauspielschule der Gewerkschaft. Sein Bühnendebüt gab er 1951 beim Kabarett "Wiener Werkel", mit dem er auch in Deutschland und der Schweiz gastierte. 1958 kam er in das legendäre "Simpl"-Ensemble von Karl Farkas und mit der TV-Sendung "Bilanz des Monats" auch erstmals ins Fernsehen.

Nach Gastspielen am Operettenhaus Hamburg, am Theater an der Wien, am Wiener Volkstheater und dem Raimundtheater wurde er 1973 Mitglied des Volksopernensembles, wo er nahezu das gesamte Operettenrepertoire seines Fachs abdeckte. 1993 wechselte der Schauspieler in das Ensemble des Theaters in der Josefstadt, wo er 1998 zum Ehrenmitglied ernannt wurde. 2003 wurde ihm der Titel "Kammerschauspieler" verliehen.

Kultfigur des Vorabends
Neben seiner starken Bühnenpräsenz wurde Kolmann vor allem in mehr als 1.000 Fernsehproduktionen zur Kultfigur des Vorabends. Seine meisterliche Beherrschung des typischen Wiener Humors machte den privat eher scheuen Schauspieler zur Idealverkörperung des "Strizzis" und des "Schmähbruders", der problemlos sowohl ins "Weiße Rössl" als auch zu "Tohuwabohu" ("Ist da die Autobahneröffnung?") passte.

Aber auch seine Stimme ist wohlbekannt: Als "Herr Montag" aus der Radio-Sendung "Autofahrer unterwegs" war der Kabarettist, Theaterschauspieler, Sänger und Komiker ebenso zu hören, wie auf zahlreichen Schallplatten.

Zu den Auszeichnungen, die dem Künstler zu Teil wurden, gehören unter anderem die "Goldene Kamera" (1975), die Ehrenmedaille der Stadt Wien in Gold (1984) und das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst erster Klasse (1999). 2004 erhielt der Kammerschauspieler auch das "Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden