Do, 23. November 2017

Autonomes Fahren

19.07.2016 08:57

Daimler schickt selbstfahrenden Bus auf die Straße

Ein selbstfahrender Bus des Autokonzerns Daimler hat in der niederländischen Metropole Amsterdam eine 20 Kilometer lange Testfahrt absolviert. Er sei selbstständig angefahren und habe an Ampeln und Haltestellen gestoppt, teilte der Konzern am Montag mit. Der Fahrer habe das System lediglich überwachen müssen.

Der "Mercedes-Benz Future Bus" kann den Angaben zufolge die Ampelschaltung und mögliche Hindernisse wie etwa Fußgänger erkennen und entsprechend abbremsen. Auch einen Stopp an der Haltestelle mit dem Öffnen und Schließen der Türen bewältigt das Fahrzeug eigenständig. Das Lenken wird ebenfalls vom Bus übernommen. Sobald der Fahrer Gas- oder Bremspedal betätigt oder ans Lenkrad greift, hat er wieder die Kontrolle.

Ausgelegt ist der Bus für speziell ausgewiesene Fahrspuren. Dort kann er Menschen "schnell, pünktlich und komfortabel" transportieren, wie Daimler-Vorstandsmitglied Wolfgang Bernhard erklärte. Der öffentliche Nahverkehr könne dank der Technologie "effizienter, sicherer und leistungsfähiger" werden.

Teilautomatisierte Busse ab 2020 in Serie
Anfang des nächsten Jahrzehnts will der Konzern mit der Produktion der autonomen Busse in Serie gehen. Gut 200 Millionen Euro will Daimler dafür bis 2020 in die Weiterentwicklung seiner Stadtbusse stecken. Bis sich Busse komplett ohne Fahrer im Stadtverkehr zurechtfinden, wird es allerdings noch dauern. "Unsere Pkw-Kollegen werden zuerst mit vollautomatischen Fahrzeugen in Städten unterwegs sein", sagte Spartenchef Hartmut Schick.

Noch früher als im Stadtverkehr dürften Busse mit teilautonomen Systemen als Fernbusse auf Autobahnen im Einsatz sein. Auch dort werden allerdings andere die Vorreiterrolle einnehmen: "Die Lastwagen werden dabei bis Ende dieses Jahrzehnts den Anfang machen, wir kommen danach", sagte Schick.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden