Mo, 18. Dezember 2017

Ups!

18.07.2016 12:10

Hund ruiniert königliches Sommerfoto

Ups! Beim offiziellen Sommerfototermin der dänischen Königsfamilie auf Schloss Gravenstein schmuggelte sich in diesem Jahr ein ungebetener Gast ein, der noch dazu am royalen Rasen sein Geschäft verrichtete.

Wie jedes Jahr hatten sich die dänischen Royals auch in diesem Sommer für die Presse schick gemacht und zum Fototermin in die Sommerresidenz in Gråsten gebeten. Einer war aber nicht eingeladen: ein Hund, der sich ausgerechnet als sich die königliche Familie in Position stellte, hinhockte und sein großes Geschäft verrichtete.

Margrethe II. von Dänemark (76), Prinzgemahl Henrik (82), der gemeinsame Sohn Kronprinz Frederik (48) und dessen Frau Mary Elizabeth (44) sowie deren Kinder Prinzessin Isabella (9) und die Zwillinge Prinz Vincent (5) und Prinzessin Josephine (5) schienen davon nichts zu bemerken. Einzig Prinz Christian (10) sah den Hund und amüsierte sich prächtig. Der künftige Thronfolger lachte sogar so sehr, dass er die Hand vor den Mund halten musste.

Schwesterchen Josephine unterhielt sich bei dem Termin übrigens ebenfalls gut. Sie tanzte fröhlich für die Fotografen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden