Mi, 13. Dezember 2017

Überrollt

18.07.2016 11:30

"RoboCop" verletzt Kleinkind in US-Einkaufszentrum

Eigentlich soll er für Recht und Ordnung sorgen, doch jetzt ist der K5 von Knightscope - krone.at berichtete - selbst zu einem Sicherheitsrisiko geworden. Bei einer seiner Patrouillen in einem Einkaufszentrum im kalifornischen Palo Alto soll der "RoboCop" ein 16 Monate altes Kleinkind verletzt haben.

Aussagen der Eltern zufolge soll der 135 Kilogramm schwere Wach-Roboter das Kind zunächst umgestoßen und anschließend dessen rechten Fuß überfahren haben. Andere Medien berichteten, der Bub habe den Roboter schlicht übersehen, sei mit ihm zusammengestoßen und dann zu Boden gestürzt. Einem von einer US-Reporterin auf Twitter veröffentlichten Bild zufolge trug der Bub Blutergüsse und Schrammen davon, ernsthaft verletzt wurde er jedoch nicht.

Hersteller Knightscope entschuldigte sich in einer Mitteilung öffentlich für den Vorfall, verwies zugleich jedoch auf die über 35.000 Arbeitsstunden, die der Roboter bislang unfallfrei verrichtet habe. Das Unternehmen betonte zudem, dass der Roboter versucht habe auszuweichen, als der Bub auf ihn zulief. Der Betreiber des Einkaufszentrums hat den Einsatz des Roboters bis zur genauen Klärung des Unfallhergangs ausgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden