Di, 21. November 2017

Szene im Video:

18.07.2016 11:13

Ex-Chelsea-Star bangt nach Beinbruch um Karriere

Diese Verletzung (oben im Video) gehört bereits jetzt zu den übelsten der Fußball-Geschichte! Beim 2:1-Sieg seines Klubs Schanghai Shenhua im Derby gegen SIPG ging Demba Ba nach einem harmlos wirkenden Zweikampf zu Boden, sein gebrochener Unterschenkel stand danach böse zur Seite. Nun bangt er sogar um seine Karriere.

Der 31-jährige Franko-Senegalese Ba, der von 2013 bis 2014 eineinhalb Jahre in Diensten Chelseas stand, war im Sommer 2015 von Besiktas Istanbul nach Shanghai gewechselt. Mit 14 Treffern in 18 Spielen führt Ba die Torjägerliste in der ersten chinesischen Liga an.

Sein Trainer Gregorio Manzano war nach den Geschehnissen geschockt: "Seine Profikarriere könnte beendet sein", so der Coach gegenüber "BBC". "In 33 Jahren als Trainer habe ich verloren, unentschieden gespielt und gewonnen. Aber kein Sieg fühlte sich je so bitter an wie der heutige", trauert Manzano um den Ausfall seines Stürmer-Stars. "Was Ba heute passiert ist, möchte keiner sehen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden