Mi, 18. Oktober 2017

Holprige Notlandung

18.07.2016 08:20

Japan: Acht von zehn Reifen bei Airbus geplatzt

Ein Flug von Japan nach Hawaii hat für die fast 300 Insassen ein Ende mit Schrecken gefunden: Der Airbus der Fluggesellschaft Hawaiian Airlines kehrte am Montag kurz nach dem Start auf den Haneda-Flughafen nach Tokio zurück, weil das Warnsystem ein Problem mit der Hydraulik gemeldet hatte, wie japanische Medien berichteten.

Die Notlandung fiel holprig aus: Acht der zehn Reifen des Flugzeugs seien geplatzt, zudem habe die Maschine Öl verloren. Von den 293 Insassen sei aber niemand verletzt worden, hieß es in den Berichten.

Flughafen mehrere Stunden gesperrt
Wegen der Notlandung musste eine Landebahn des belebten Flughafens für mehrere Stunden gesperrt werden, weil die Techniker die Reifen vor Ort wechsen mussten. Es kam zu einigen Flugstreichungen und Verspätungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).