Mo, 18. Dezember 2017

Polizei-Experte:

17.07.2016 18:55

"Niemand will schießen, aber man muss bereit sein"

Im Zuge eines Einsatzes in Wien Ottakring, haben Polizisten einen randalierenden 37-Jährigen erschossen. Wie ist die Schießausbildung der Exekutive eigentlich aufgebaut? Die "Krone" bat den Leiter der Offiziersausbildung und Chef des Bildungszentrums Tirol, Peter Kern, zum Gespräch.

"Krone": Herr Oberst, Sie sind Leiter der Offiziersausbildung und Chef des Bildungszentrums in Tirol. Wie läuft die Schießausbildung eigentlich ab?
Peter Kern: In zwei Jahren Polizeischule gibt es 2736 Unterrichtseinheiten. Theorie, Waffengebrauchsgesetz, Taktik etc. Und erst nach dem Trockentraining folgen Übungen mit der scharfen Waffe. Ein Drittel der Ausbildung ist Einsatztraining.

"Krone": Und im aktiven Dienst?
Kern: Auch als ausgebildeter Beamter gibt es mehrmals im Jahr Fortbildungstage oder Schießwochen.

"Krone": Verändern sich die Anforderungen?
Kern: Wir müssen auf die dynamische Umwelt reagieren. Dazu gehören auch Fehlerkultur und ein kritisches Reflektieren von Einsätzen. Ich habe auch mit meinen Schülern über den Tod des jungen Kollegen gesprochen.

"Krone": Ist der Finger jetzt schneller am Abzug?
Kern: Sicher nicht! Die Menschen wollen keine hochgerüstete Polizei, sondern offene Beamte, Dialog und Kommunikation. Im Übrigen möchte niemand schießen, aber man muss bereit sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden