Fr, 17. November 2017

Bei Eröffnung

17.07.2016 14:12

Pyrotechnik im Allianz Stadion: 70 Anzeigen

Die Stimmung sensationell, das Ergebnis optimal - bei Rapid lief am Samstagabend zur Eröffnung des neuen Allianz Stadions fast alles rund. Ein paar Kinderkrankheiten hinterließen noch Verbesserungspotenzial. So setzte es nach dem Spiel etwa von der Polizei 70 Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Pyrotechnikgesetzes.

In der Tat wurde etwa die allererste Rapid-Viertelstunde im Allianz Stadion am Samstag mit üppiger Pyrotechnik eingeläutet (siehe Video oben). Das fand die Polizei nicht ganz so super wie die eingefleischten Rapid-Fans im "Block West", der auf der Südtribüne angesiedelt ist. 70 Anzeigen gegen Unbekannt sind die Folge. "Wenn Täter ausgeforscht werden können, wird es weitere Konsequenzen nach sich ziehen. Die Ermittlungen laufen", hieß es am Sonntag von der Polizei. Außerdem sprach die Polizei von einer Körperverletzung. Während des Spiels habe ein österreichischer Chelsea-Fan einen Faustschlag kassiert.

Rangeleien?
Außerdem ist in diversen Fankreisen davon die Rede, dass es im Block West diverse Rangeleien oder gar Schlägereien unter den Rapid-Fans gegeben haben soll - auch weil Fluchtwege zugestellt und Stiegen besetzt gewesen seien. Bestätigt sind diese Informationen aber weder von der Polizei noch vom SK Rapid selbst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden