Di, 12. Dezember 2017

Rock gegen die Angst

17.07.2016 13:08

60.000 Zuschauer bei Springsteen-Konzert in Rom

Rockmusik gegen die Angst: Trotz Sorgen um die öffentliche Sicherheit nach dem Anschlag in Nizza sind 60.000 begeisterte Fans am Samstagabend zum Konzert von US-Star Bruce Springsteen in den Circus Maximus in Rom geströmt. Für die Massenveranstaltung wurden höchste Sicherheitsvorkehrungen getroffen.

Hunderte Polizisten und Hunde waren für die Sicherheit des Konzerts im Einsatz. Auch Drohnen wurden zur Überwachung eingesetzt. Schon gegen 15 Uhr, als der Circus Maximus eröffnet wurde, strömten die Fans des "Bosses" zum historischen Gelände im Herzen der Ewigen Stadt. Der Zugang zum Areal wurde strengstens kontrolliert.

Das Konzert in Rom war das dritte des US-Rockers in Italien, der zurzeit mit seiner "The River Tour" durch Europa zieht.

Auf der weitläufigen Rasenfläche des Circus Maximus sind noch Spuren der früheren altrömischen Anlage zu erkennen. Ein wichtiges antikes Monument ist die Anlage jedoch schon längst nicht mehr - am Wochenende dient sie vor allem Joggern als Lauffläche. Zudem wird der Circus Maximus häufig als Ort für Konzerte und Massendemonstrationen genutzt. So wurden hier die italienischen Fußballnationalspieler nach ihrem Sieg bei der Weltmeisterschaft im Jahr 2006 von den Fans empfangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden