Mi, 22. November 2017

Duo angezeigt

16.07.2016 14:16

Vier Welpen aus Fängen von Schmugglern gerettet

Tierquälerei! Ohne Wasser und Futter in einer Schachtel im Laderaum eines Autos - so sollten vier Hundebabys eine 24-Stunden-Fahrt von Rumänien bis nach Frankreich überleben, um danach verkauft zu werden. Jetzt sind die Tiere in Sicherheit.

Polizeibeamte bewiesen bei Grenzkontrollen im burgenländischen Nickelsdorf den richtigen Riecher, als sie einen rumänischen Pkw genauer unter die Lupe nahmen. Im Laderaum des verdunkelten Gefährts winselten ihnen vier Schmuggel-Welpen entgegen.

Die Ordnungshüter alarmierten umgehend den Amtstierarzt. Diagnose: Dehydrierung und Unterzuckerung der Hunde. Die Beschlagnahmung wurde angeordnet und die süßen Vierbeiner in die Tierklinik nach Parndorf gebracht.

Hundeschmuggler angezeigt
"Den etwa sechs Wochen alten Welpen geht es den Umständen entsprechend wieder gut, sie haben bei uns sofort eine Infusion und Glukose erhalten und erholen sich jetzt", berichtete Tierklinik-Leiterin Sonja Redl im "Krone"-Gespräch - die beiden vermeintlichen Hundeschmuggler, ein 28-jähriger und ein 49-jähriger Rumäne, wurden angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).