Di, 12. Dezember 2017

Armee "gesäubert"

16.07.2016 08:46

Video: Putschisten in der Türkei ergeben sich

Nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei mit mindestens 60 Toten in der Nacht auf Samstag sind 1563 Militärangehörige festgenommen worden. Dies teilte das Justizministerium in Ankara am Samstag mit. In einem Video sieht man, wie sich etwa 200 unbewaffnete Putsch-Soldaten an der Bosporus-Brücke in Istanbul ergeben. Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte ein hartes Vorgehen gegen die Putschisten an. Die Armee werde nun "gesäubert", fügte Erdogan hinzu.

Teile der türkischen Armee hatten am Freitagabend die Übernahme der Macht verkündet, das Kriegsrecht ausgerufen und eine Ausgangssperre verhängt. Soldaten bezogen an strategisch wichtigen Punkten in Istanbul und Ankara Stellung, in beiden Städten waren Kampfflugzeuge und Hubschrauber am Himmel zu sehen.

Gegen 2.30 Uhr morgens vermeldete Ministerpräsident Binali Yildirim, die Lage sei wieder "weitgehend unter Kontrolle". Er sprach im Nachrichtensender NTV von einem "idiotischen Versuch, der zum Scheitern verurteilt" gewesen sei.

Weitere Videos von Verhaftungen:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden