Sa, 17. Februar 2018

Drei Brandursachen:

15.07.2016 20:40

Wohnhaus und Auto durch Feuer zerstört

Ein Tablet oder ein Handy, das gerade aufgeladen wurde, aber auch glühende Zigarettenasche könnten die Ursache für einen Brand sein, der am Donnerstag im südoststeirischen Mettersdorf ein Wohnhaus zerstörte. Die 25-jährige Tochter der Besitzerin und ihre Freundin (24) erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung.

Maria H. (54), die Besitzerin, arbeitete gerade im Garten, als sie gegen 17 Uhr ein Knistern hörte. Dann sah sie, dass es auf der Terrasse rauchte. "Kommt’s raus!" schrie sie nach ihrer Tochter Jenny, die sich mit der Freundin im ersten Stock befand und gerade ihre Fingernägel lackierte. Die Frauen nahmen Feuerlöscher, wollten die Flammen ersticken, aber sie hatten keine Chance. Im Gegenteil: Beide erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten für eine Nacht ins Spital.

"Der Brand hat sich rasch ausgebreitet und auf das ganze Haus übergriffen", berichtet Alexander Schantl vom Landeskriminalamt, "dabei sind brennende Teile ein Auto gefallen, die den Wagen zerstört haben".

Für das Feuer kommen laut dem Brandermittler drei Ursachen in Betracht. Auf einem mit Zeitungspapier bedeckten Tisch wurden ein Tablet und ein Handy aufgeladen. Möglicherweise waren die Geräte oder die Ladekabel defekt. Zum anderen steht fest, dass die Besitzerin auf der Terrasse geraucht und die Zigarette im Aschenbecher abgedämpft hatte. Möglicherweise gloste der Zigarettenrest noch und der starke Wind wehte die Glut ins Papier.

Bei den Löscharbeiten standen sieben Feuerwehren (Rannersdorf, Siebing, Mettersdorf, Eichfeld, Weinburg, Bad Radkersburg, Oberschwarza) im Einsatz. Die Bewohner sind bei Verwandten untergebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden